bild

 

logo

bulletReisebericht Yucatan, Mexiko: Campeche

Dentist in Baltimore best dentists in Baltimore. Spedycja międzynarodowa zlecenia смотрите на http://tmtransport-spedycja.pl.

10. Tag: Von Merida nach Campeche Die Altstadt von Campeche

Wir schlemmen uns noch einmal durch das opulente Frühstücksbuffet im Fiesta Americana und machen uns dann gegen 10 Uhr auf den Weg Richtung Campeche. Erfreulicherweise führt dieser auf guten Straßen durch nur wenige Ortschaften, so daß wir unser heutiges Ziel bereits nach 2 1/2 Stunden erreichen.

Ohne Probleme finden wir das Ramada Hotel, das direkt an der Uferpromenade liegt. Leider gibt es in der Nähe keinen Strand, und der Golf von Mexiko wirkt zumindest an dieser Stelle wenig attraktiv. Kein Vergleich zum karibischen Meer auf der anderen Seite der Yucatan-Halbinsel!

Es ist gar nicht so einfach, ins Hotel zu gelangen, da der Eingang von einer Schar jugendlicher Autogrammjäger umlagert wird. Das Interesse gilt jedoch nicht den beiden Neuankömmlingen aus Alemania, sondern einem mexikanischen Teenie-Star, der standesgemäß im besten Hotel von Campeche abgestiegen war.

Unser erster Eindruck vom Ramada ist hingegen eher enttäuschend. Lobby und Restaurant wirken recht heruntergekommen und strahlen eine kalte Atmosphäre aus. Entschädigen kann jedoch das Zimmer, das Auf der Stadtmauer in Campecheerst kürzlich renoviert wurde und daher in sehr gutem Zustand ist. Nach einer Siesta am Pool bummeln wir am Nachmittag durch die schöne Altstadt von Campeche. Uns fällt auf, daß die Stadt einen sehr ordentlichen und sauberen Eindruck macht. Wir wandern die Stadtmauer entlang und finden am "Puerto de Tierra" einen städtischen Angestellten, der uns den Aufgang zur Stadtmauer aufschließt. Dazu gibt es ein paar Informationen, die sogar mit ein paar deutschen Brocken garniert sind. Beim Verlassen der Stadtmauer läute ich die Glocke und gebe damit dem freundlichen Herrn das vereinbarte Zeichen, uns unten die Tür wieder aufzuschließen. Das klappt hervorragend und wir bedanken uns mit einem kleinen Trinkgeld. Wir beenden unseren Rundgang am "Parque Principal", wo wir uns zu einem Bier niederlassen.

Dabei können wir einen kleinen Karnevalsumzug beobachten, denn auch in Mexiko beginnen heute (Altweiber) die "tollen Tage". Zumindest hier in Campeche aber kein Vergleich zu dem, was wir von Düsseldorf gewohnt sind.

Rund um den "Parque Principal" gibt es einige Restaurants, die sich überwiegend auf Seafood spezialisiert haben. Wir kehren abends hierhin zurück und entscheiden uns für das am besten besuchte Restaurant. Wie sich herausstellt, ist der Grund für das volle Haus die Anwesenheit einer deutschen Reisegruppe. So haben wir neben dem guten Essen auch noch ein bisschen Abwechslung beim "Leute beobachten".

Zurück

Alle Seiten des Berichts im Überblick

Weiter

footer