bild

 

logo

bulletReisebericht Kroatien mit dem Wohnmobil: Kärnten

Самая детальная информация Cardiol здесь.

1. Tag, Donnerstag, 13.09.2007
Hilden – Höchstadt – 380 km


Um 18:00 Uhr starten wir von Hilden Richtung Süden. Die Entscheidung, diesmal an einem Donnerstag statt freitags los zu fahren, erweist sich als goldrichtig. Kein einziger Stau trübt das Reisevergnügen. Nach 380 km verlassen wir gegen 23:00 Uhr die Autobahn und suchen uns ein ruhiges Plätzchen zum Schlafen.



2. Tag, Freitag, 14.09.2007
Höchstadt – Döbriach (Kärnten) — 508 km
Wetter: überwiegend sonnig, ca. 22°C


Das Glück bleibt uns treu. Auch heute bleiben wir von Staus verschont. Nach angenehmer Fahrt, unterbrochen durch einige Pausen, erreichen wir gegen 15:00 Uhr unser erstes Etappenziel, den Millstätter See in Kärnten. In Döbriach checken wir auf dem Campingplatz Brunner ein. Wir werden sehr freundlich empfangen und dürfen uns einen freien Platz aussuchen.

Die Stellplätze sind fast alle etwas uneben, aber mit unseren Ausgleichskeilen ist das kein Problem. Neben ausgezeichneten Sanitäranlagen bietet Camping Brunner ein ganz großes Plus: Lage direkt am See mit eigenem Badestrand, der nur den Gästen zugänglich ist.

So verbringen wir den Rest des Tages bei herrlichem Sonnenschein am See. Das Schwimmen in dem klaren Wasser ist einfach toll und sehr erfrischend. Jetzt hat der Urlaub endgültig begonnen.

Abends radeln wir auf der Suche nach einem Restaurant in den Ort, wo uns aber keines der Lokale so richtig zusagt. Es ist recht wenig los. Man merkt halt, dass wir uns in der Nachsaison befinden.

So landen wir dann schliesslich im nahe des Campingplatzes gelegenen Restaurant Sittlinger. Hier sitzt man schön auf der Terrasse mit Blick auf den See. Eine gute Wahl, denn auch das Essen kann überzeugen. Als krönenden Abschluss des Tages bekommen wir noch einen Sternenhimmel geboten, wie man ihn bei uns Zuhause niemals zu sehen bekommt.



3. Tag, Samstag, 15.09.2007
Döbriach (Kärnten) — 0 km
Wetter: überwiegend sonnig, ca. 22°C


Nach der langen Anreise von fast 900 km legen wir heute einen autofreien Tag ein. Eine Seeumrundung mit dem Fahrrad steht an. An der Nordseite des Sees entlang radeln wir bequem über Millstadt zu dem am anderen Ende des Sees gelegenen Ort Seeboden. Immer wieder bieten sich dabei schöne Ausblicke auf den Millstätter See.

In Seeboden kehren wir zur Mittagszeit beim „Bachlwirt“ ein. Ein nettes Lokal mit schöner Terrasse und einer interessanten Karte. Die Stärkung war auch dringend notwendig, denn die Fahrt zurück auf der durch Waldgebiet führenden Südseite des Millstätter Sees erfordert dank einiger Steigungen schon ein wenig Kondition.

Die komplette Tour um den See beträgt 26 km. Einschliesslich ausgiebiger Mittagspause haben wir dafür 4 Stunden gebraucht. Man kann die Tour übrigens auch abkürzen, indem man sich von Millstadt mit der Fahrradfähre „Peter Pan“ nach Großegg übersetzen lässt.

Den Nachmittag verbringen wir wieder relaxend am See. Da uns die Restaurantszene in Döbriach nicht so vom Hocker gerissen hat, kochen wir heute Abend selber. Der Sternenhimmel ist heute leider nicht so imposant, dafür wird uns gegen 22:00 Uhr aber noch ein kleines Feuerwerk geboten.

Zurück

Weiter nach Slowenien

footer